drehkopf.de

Der ehemalige Bahnhof Arnstadt-Ost.

Der ehemalige Bahnhof Arnstadt-Ost
Der ehemalige Bahnhof Arnstadt-Ost

Der Bahnverbindung Arnstadt-Ichtershausen vorausgegangen waren einige Initiativen örtlicher Unternehmer, welche ihre Firmen nach und nach entlang der Gera zwischen beiden Orten angesiedelt hatten. Erste Versuche wurden Anfang 1884 mit der Gründung eines "Tramway-Bahn Commitee" unternommen.
Da jedoch das notwendige Kapital fehlte und sich die Strecke über zwei Länder erstrecken sollte und das Fürstentum Schwarzburg-Sondershausen die Unterstützung verweigerte, zog sich das Projekt noch einige Zeit hin.

Erst die Zusammenarbeit mit dem Berliner Unternehmer Herrmann Bachstein, welcher Gründer der "Centralverwaltung für Secundairbahnen Herrmann Bachstein" war, kam Anfang 1885 Bewegung in diese Bahnverbindung.
Am 13.12.1885 wurde die Bahnstrecke Arnstadt-Ichtershausen als "Secundairbahn" eröffnet. Die Bahnstrecke hatte eine Länge von ca. 5,1 km.

Detailansicht Bahnhof Arnstadt-Ost
Detailansicht Bahnhof Arnstadt-Ost

Die letzte Fahrt eines Personenzuges durch die Ortschaft Ichtershausen war am 17.05-1953.
1955 wurden die Gleise in der Hauptstrasse in Ichtershausen entfernt.
Im September 1962 wurde der öffentliche Personenverkehr eingestellt.
Am 31.07.1967 wurde der nichtöffentliche Berufsverkehr eingestellt.
Mit dem Niedergang der Chema Rudisleben, wurde auch der Güterverkehr auf dieser Strecke hinfällig und so wurden in den Jahren 1998 bis 1999 die Gleise in Rudisleben demontiert. Durch den Neubau des Autobahnzubringers zur Anschlussstelle der A71, Arnstadt-Nord wurde jeglich Verbindung zwischen Arnstadt und Rudisleben nachhaltig unterbrochen.

Das auf den Bildern erkennbare Empfangsgebäude in Arnstadt, wurde im November 2010 abgerissen.

=