drehkopf.de

Die ehemalige Waagenfabrik August Brömel.

Waagenfabrik August Brömel
Die ehemalige Waagenfabrik August Brömel.

Die ehemalige Brömel'sche Brückenwaagenfabrik befand sich in der Schloßstraße 11.

Die Firma wurde am 20.09.1831 von Schlossermeister August Brömel gegründet. Die Produktion begann am 18.02.1832 im 'Haus zur güldenen Schere' welches bereits 1539 erwähnt wurde.

In den Jahren nach der Gründung fertigte die Firma Brückenwaagen, Geldschränke, Dezimal-, Laufgewichts- und Viehwaagen in verschiedenen Ausführungen und Materialien.
Ebenso wurden Waagen bis 20 Tonnen Tragkraft für Fuhrwerke und Lastkraftwagen hergestellt.

Im Jahre 1867 übernahm der Sohn Gustav Brömel nach dem Tod des Firmengründers die Geschicke der Firma.

1904 wurde die Waagenfabrik von Auguste Brömel an Paul Stoltze, welcher den Namen der Firma weiterführte, verkauft. Ab 1939 war Georg Goerzen (verheiratet mit Wilhelmine Goerzen, geb. Stoltze) Betriebsleiter.

Zum 01.01.1972 wurde die Waagenfabrik, wie fast alle kleineren Betriebe in der DDR, verstaatlicht und firmierte als VEB waagenfabrik Arnstadt. Ab dem 01.01.1977 wurde die Fabrik dann in den VEB Anhängerbau Arnstadt (ehemals Anhängerbau Renger), eingegliedert.

Wie viele ältere Gebäude in Arnstadt, wurde auch dieses Haus abgerissen. Der Abriss erfolgte im Sommer 1987.

An August Brömel erinnert heute die August Brömel-Straße im Arnstädter Gewerbegebiet Nord.